Erfolgreiches Jahr für unsere Spieler

In diesem Jahr gelang mit Spielern von unserem Club ein Hattrick, wir gewannen in der Jahreswertung
der Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz alle drei Trophäen:

1. Platz Ligawertung 37.065 Punkte und 36 Spielpunkte
1. Platz Supercupwertung, Einzelspieler - Marianne Kirmeier mit 11.028 Punkte
1. Platz Supercupwertung ,Clubwertung mit 44.053 Punkte

 

Straubinger dominierten beim Skatturnier

Zum Dziallas-Gedächtnis-Skatturnier, dass kürzlich in der Wildschenke Straubing stattfand, nahmen Skatspieler und Skatspielerinnen aus ganz Niederbayern teil. Sogar Gäste aus dem Raum München folgten der Einladung. Gespielt wurden 3 Serien je 48 Spiele nach den Regeln der Internationalen Skatordnung. Nach einem siebenstündigem Wettkampf standen die Sieger fest. Beste Dame und zugleich den vierten Platz des Turnier mit 3.929 Punkten wurde die "Gäuboden-Queen" Marianne Kirmeier vom Skatclub Gäuboden Straubing.  Den Heimvorteil nutzend kam auf den 5. Platz Christian Weber (3.903 Punkte), Platz 9 Norbert Przybilla (3.484 Punkte) und auf Platz 10 Bernd Hölterhof (3.369 Punkte).

Am 6. Dezember 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Skatclub Gäuboden in der Landesliga

Kürzlich fand der letzte Spieltag in der Bezirksliga der Skatverbands-gruppe Niederbayern/Oberpfalz in Thanstein statt. Die Mannschaft des Skatclubs Gäuboden Straubing strebte mit einem Schlussspurt noch den 1. Platz und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Landesliga an. Bis zu diesem Zeitpunkt führte der SC Passau mit 25 Wertungs-punkten sowie 25.221 Spielpunkten die Tabelle der 15 teilnehmenden Mannschaften, dicht gefolgt vom SC Gäuboden Straubing und dem SC Regensburg mit je 24 Wertungspunkten. Es wurden drei Serien à 48 Spiele absolviert, die Spieler vom SC Gäuboden hatten in der 1. Serie wenig Glück und erreichten mit 3.099 Spielpunkten nur 2 Wertungspunkte. Nun galt es mit Angriffsspiel und entsprechendem Kartenglück den ange-strebten 1. Tabellenplatz zu erreichen. Mit dieser Maxime erkämpfte sich die Mannschaft in der 2. Serie mit 3.692 Punkten und 4 Wertungspunkten den 2. Platz. Hiervon beflügelt erzielte man in der abschließenden 3. Serie 5.022 Spielpunkten und 5 Wertungspunkten. Zum Abschluss des Spieltages lautete die Bilanz 11.813 Spielpunkte und 11 Wertungspunkte. Durch dieses Gesamtergebnis mit 35 Wertungspunkten und 37.065 Spielpunkten erspielte der SC Gäuboden den 1. Platz und erreichte somit das Ziel des Direktaufstieges in die Landesliga. Das Foto zeigt (v.l.) Klaus Holland, Günter Boeckel, Bernd Hölterhof, Alois Eherer, Christian Weber und Norbert Przybilla.

Am 22. September 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Beim Sommerturnier in Ingolstadt erfolgreich

Am 29. August 2008 fand in Ingolstadt das traditionelle Sommer-Turnier statt statt. Es nahmen insgesamt 22 Teilnehmern
daran teil. Mit einer Gesamtpunktzahl vom 4.195 Punkte erreichte Marianne Kirmeier den 1. Platz.

 

Heimdominanz für Skatspieler

Jedes Jahr wird von der Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz das Gäuboden-Skatturnier in der Keglerhalle Straubing organisiert. In diesem Jahr beteiligten sich 73 Skat-spieler aus Süddeutschland Nach siebenstündigen "Skatmarathon" standen die Sieger fest, dieses Turnier war gleichzeitig das 2. Wertungsturnier der Verbandsgruppe. Den 1. Platz erspielte mit 4.092 Punkten Rudi Perzul aus Königsbrunn. Zweite und zugleich beste Dame wurde mit 4034 Punkten Marianne Kirmeier vom Skatclub Gäuboden Straubing, den 3. Platz mit 3.942 Punkten erreichte Norbert Przybilla vom gleichen Skatclub. Unter den Preisträgern befanden sich vom Skatclub Gäuboden Straubing Alois Eherer (8. Platz)Dieter Stechl (12. Platz), Anton Friedl (14. Platz) und last not least Bernd Hölterhof (16. Platz). Im Bild (v.l.). Johann Kalenda, Präsident der VG, Norbert Przybilla, Marianne Kirmeier, Rudi Perzul und Stadtrat Ulrich Schultes.

Am 22. August 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

1. Stadtmeisterschaft im Skat

Der Skatclub Gäuboden Straubing veranstaltete in diesem Jahr seine erste Stadtmeisterschaft, die am vergagenen Samstag in der Keglerhalle Straubing stattfand. Der Einladung folgten 47 Skatbegeisterte. Es wurden drei Serien zu je 48 Spielen nach den internationalen Skatregeln gespielt. Nach einer Spielzeit von etwa sieben Stunden standen die Sieger fest. Auf den 1. Platz kam mit 4.003 Punkten Richard Holzer vom 1. Skatclub Passau, den 2. Platz erkämpfte mit 3.850 Punkten Richard Cernota vom 1. Skatclub Bad Füssing e. V. und den dritten Platz mit 3.770 Punkten erreichte mit 3.770 Punkten Artur Müller aus Bamberg. Beste Dame des Turniers wurde mit 3.412 Punkten Marianne Kirmeier vom gastgebenden Skatclub. Den 5. Platz mit 3.680 Punkten erreichte Günter Boeckel und Platz 6 mit 3.575 Punkten Norbert Przybilla vom Skatclub Gäuboden.

Am 30. Juni 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 


2. Platz beim Vergleichskampf VG gegen ÖSkV 2008

Die Skatverbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz veranstaltet aller zwei Jahre einen Skat-Vergleichskampf zwischen dem befreundeten Skatverband Österreich und der Verbands-gruppe, welches am vergangenen Wochenende im Gasthof Apfelbeck in Mamming stattfand.  Die Mannschaft von unserem Club mit den Spielern Günter Boeckel, Norbert Przybilla, Heinz Werder und Christoph Bohn erkämpfte mit 20.005 Punkte den 3. Platz.
In der Einzelwertung belegte Günter Boeckel (2. v.l.) mit nur 11 Punkten Abstand zum Sieger und einer Gesamtpunktzahl von 6.134 Punkte den 2. Platz. Unter den Preisträgern war noch Norbert Przybilla mit 5.227 Punkte.



Straubinger Skatspieler unter den Besten

Die Skatverbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz veranstaltet jährlich innerhalb der VG vier Wertungsturniere. Das erste Turnier fand in Regensburg statt, an dem 70 Skatbegeisterte teilnahmen. Gespielt wurden drei Serien je 48 Spiele im Zwei-Stunden-Limit. Nach 9 Stunden standen die Sieger fest.
In der Einzelwertung belegte Christian Weber  mit 3.791 Punkten den 4. Platz. Marianne Kirmeier erspielte mit 3.595 Punkte den 8. Platz und Dieter Stechl mit 3.303 Punkten den 17. Platz.

Am 21. Mai 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen


 

Unser Mitglied

Hannes Ach

feierte am 7. Mai 2008 seinen

85. Geburtstag

Aus diesem Anlass gratulierte eine
Delegation unseres Skatclubs
ihm ganz herzlich.

 

Straubinger Skatspieler unter den Besten

Der 1. Ergoldinger Skatclub veranstaltet jährlich sein Hilda-Holzner-Gedächtnis-Turnier, an dem 38 Skatbegeisterte teilnahmen.
Gespielt wurden drei Serien à 48 Spiele im Zwei-Stunden-Limit. Nach 9 Stunden standen die Sieger fest. 
Norbert Przybilla  erreichte mit 3.240 Punkten den 10. Platz. In der Tandem-Wertung belegte er mit Franz Schatton
von den Skatfreunden mit einer Gesamtpunktzahl von 6.762 Punkten den 1. Platz.

 

Straubinger Skatclub qualifiziert

Die Skatverbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz hatte kürzlich alle 14 Mannschaften zu einem Vergleichskampf nach Kelheim eingeladen, viele Vereine hatten eine oder mehrere Mannschaften gestellt. Die besten fünf Mann-schaften hatten die Chance, sich für die Bayerische Mannschafts-Meisterschaft, die dieses Jahr in Gunzenhausen stattfindet, zu qualifizieren. Gespielt wurden vier Serien à 48 Spiele im Zwei-Stunden-Limit. Nach einem 9-Stunden-Skat-Marathon, bei dem äußerste Konzentration und logisches Denkvermögen gefragt war, standen die Sieger fest. Die Mannschaft des Skatclubs Gäuboden mit den Spielern Bernd Hölterhof, Norbert Przybilla, Christian Weber und Günter Boeckel konnte mit 16.417 Punkten im Gesamtklassement den 3. Platz erkämpfen.

Am 17. April 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Marianne Kirmeier fährt zur Skat-Meisterschaft

 

Kürzlich fand in Roth die Bayerische Einzelmeisterschaft im Skatspielen statt, wo sich die Besten für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnten. Insgesamt spielten 36 Damen um die besten vier Plätze, denn diese berechtigen zur Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft. Marianne Kirmeier vom Skatclub Gäuboden war nach den Serien 4, 5 und 6 führend, fiel aber dann auf Rang 3 zurück. In den letzten beiden Serien holte sie noch auf und erspielte mit 8.684 Punkten den bayerischen Vizemeistertitel. Mit diesem sehr guten Ergebnis fährt sie nun zur Deutschen Einzelmeisterschaft, die Ende Mai 2008 in Braunlage stattfindet.

Am 9. April 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Straubinger Skatspieler erfolgreich

Der Deutsche Skatverband veranstaltet jährlich ein weiterführendes Skatturnier für die Vorstände aller angeschlos-senen Vereine und deren ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz hatte zu dem als Vorständeturnier bezeichneten Wettbewerb den hierzu berechtigten Personenkreis der sechzehn angeschlossenen Vereine nach Bad Füssing eingeladen. Der Einladung folgten 28 Skatspieler. In drei Spielserien zu je 48 Spielen kämpften die Spieler um eine möglichst hohe Punktzahl, da nur die ersten sechs Plätze zur Teilnahme auf Landes-ebene berechtigen. Günter Boeckel vom Skatclub Gäuboden Straubing spielte im Durchschnitt 1.186 Punkte und konnte mit einer Gesamtpunktzahl von 3.560 Punkte den 3, Platz erreichen. Damit hat er die Qualifikation zum Bayerischen Vorstände-Turnier geschafft.

Am 3. April 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Straubinger Mannschaft erspielte zweiten Platz

Die Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz veranstaltet jedes Jahr drei Skat-Liga-Spieltage. Beim ersten in Eggenfelden
nahmen von der Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz 15 Mannschaften mit je vier Skatspielern daran teil.
Es wurden drei Serien nach den internationalen Skatregeln gespielt. Nach rund sieben Stunden standen die Sieger fest.
Unsere Mannschaft mit Norbert Przybilla, Bernd Hölterhof, Alois Eherer und Günter Boeckel
bekam 14 Ligaspiel- sowie 13.905 Spielpunkte und erreichte den 2. Platz.

 


Erfolge auf Verbandsebene

Gäuboden-Skatspieler dominierten Einzelmeisterschaft

Die Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz hat auch in diesem Jahr seine Einzel-meisterschaft im Skatspielen ausgetragen. Über 80 Skatspielerinnen und -spieler aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz suchten ihren Meister. Es wurde in den Kategorien Damen, Herren und Senioren gespielt. Die Frauen und Herren mussten an zwei Tagen acht Serien nach den internationalen Skatregeln spielen, dass kostete manchen viel Konzen-tration, Ausdauer und Nerven. Es ging bei den vor-deren Plätzen rauf und runter, denn die besten 14 Spieler der Herren dürfen an der Bayerischen Einzelmeisterschaft teilnehmen. Auf Platz 5 mit 9.055 Punkten kam Günter Boeckel, den 6. Platz erreichte mit 9.015 Punkten Christian Weber und mit 8.771 Punkten erreichte Norbert Przybilla Platz 8. Den 12. Platz mit 8.256 Punkten erspielte Ralph Groll und den 13. Platz mit 8.169 Punkten Bernd Hölterhof. Damit haben diese fünf Spieler vom Skatclub Gäuboden Straubing sich für die Bayerische Einzelmei-sterschaft, die dieses Jahr am 5./6. April 2008 in Roth stattfindet, qualifiziert. Marianne Kirmeier vom glei-chen Skatclub hatte sich automatisch als Cupsiegerin 2007 zu dieser Meisterschaft qualifiziert. Spielabend des Skatclubs Gäuboden Straubing ist jeden Montag 18.30 Uhr oder 20.30 Uhr, Info bei Frank Lamprecht, Tel. 09421-87431.
Foto: Sie fahren zur Bayerischen Einzelmeisterschaft: Günter Boeckel, Marianne Kirmeier, Bernd Hölterhof, Christian Weber, Ralph Groll und Norbert Przybilla. .

Am 26. Februar 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

Zur Bayerischen Tandem-Meisterschaft qualifiziert

Kürzlich veranstaltete die Skat-Verbandsgruppe Niederbayern/ Oberpfalz in Kelheim ein Tandem-Turnier, an dem 20 Tandems
von den insgesamt 16 Vereinen teilnahmen. Den 3. Platz mit 4.774 Punkten erspielten die Spieler Christian Weber und Günter Boeckel.
Damit haben sie sich für die nächste Runde zur Bayerischen Tandem-Meisterschaft qualifiziert.

 

In Bad Füssing den 2. Platz erspielt

Am 2. Februar 2008 fand in Bad Füssing der traditionelle Faschings-Skat statt. Es nahmen insgesamt 44 Skatbegeisterte daran teil.
Mit einer Gesamtpunktzahl vom 3.694 Punkte erreichte Christian Weber den 2. Platz

 

Der Spielleiter des Skatclubs Gäuboden Straubing im Gespräch mit der Redaktion

"Ich bin halt ein Spielertyp”

Christian Weber erklärt, warum Skat nicht viel mit netten alten Damen zu tun hat

"Beim Turnierskat, da ist sich jeder selbst der Nächste”, Christian Weber sagt diesen Satz ruhig. Ohne große Dramatik. Daran merkt man, das er es ernst meint. Weber breitet Karten vor sich auf dem Tisch aus. Er legt einen Grand Ouvert. "Das ist die höchste Hand. Die hatte ich in vier Jahren erst einmal. Manche haben sie nie.” Er schiebt die Karten mit einer lockeren Bewegung zusammen. Genauso einfach wird er einen Mythos wegwischen, den ein Laie vielleicht als Bild im Kopf hat, wenn er Skat hört: Nette alte Damen, die bei Kaffee-klatsch und Kuchen Karten spielen. "Skat ist Logik”, sagt Weber jetzt in einem Ton, aus dem Leidenschaft und der Wille zu überzeugen herauszuhören ist. Dann lächelt er. "Und Skat ist unvergleichlich.” Eines, das sagt Weber gleich am Anfang und während des Gesprächs immer wieder: "Wer nicht mitzählt, verliert.” Wenn man Skat nicht kennt, also ganz unbedarft zu Weber kommt und sich davon erzählen lässt, dann kann man sich einer gewissen Faszination für dieses Spiel und der etwas skurrilen Welt nicht verwehren. Man spürt da eine Leidenschaft hinter seiner eher ruhigen Miene. "Ich bin halt ein Spielertyp. Das ist mir wohl in die Wiege gelegt worden.” Weber mischt die Karten und erinnert sich. Angefangen hat alles schon bevor er in die Schule gekommen ist. "Da hat mir mein Opa Schafkopfen gelernt.” Dieses urbajuwarische Spiel, das meist in Wirtshäusern zu beobachten ist, war sein Einstieg in die Welt der Karten. Aber Weber ist wählerisch: Poker zum Beispiel, das ist für ihn eine Modeerscheinung, weil leicht zu lernen. "In zwei Minuten hat man das drauf.” Er hält das Kartenpäckchen hoch. "Skat ist anders. Anders als alle anderen Kartenspiele. Anspruchsvoller.” Allein, so Weber, weil es keine reine Glückssache ist. 70 Prozent Glück, 30 Prozent Können, teilt er auf. Und Skat ist wirklich anders. Zum Beispiel gelten auf der ganzen Welt die selben Regeln, die ein Betrügen unmöglich machen. "Es ist so typisch deutsch. Alles ist bis in kleinste Detail gegliedert und streng organisiert”, sagt Weber. Weber ist Beamter. Da gibt es den Deut-schen Skatverband (DSkV), von dem jedes Mitglied einen Spieler- pass bekommt. Weber hat natürlich einen. Und einen Schiedsrichterausweis. Noch so etwas: Es gibt tatsächlich ein Internationales Skatgericht. "Es spricht Urteile bei Streit-fällen.” Davon gibt es dicke große Leitzordner voll. Bei Weber steht einer zu Hause. Er selber hat auch schon einen Fall zum Gericht geschickt. Sportskat hört sich ernst an. "Ist es auch”, sagt Weber. Bei einem Gespräch mit Weber merkt man, da sitzt ein Skat-Crack. "Ich könnte wirklich den ganzen Tag davon reden”, sagt er und lächelt. Seit 2004 beschäftigt sich Weber mit Skat. Und zwar täglich. Er besitzt 15 Bücher darüber, ist Mitglied im Skatclub Gäuboden Straubing und wenn er nicht real spielt, dann virtuell im Internet. "Klar habe ich auch andere Hobbys”, Weber schaut nachdenklich nach oben. "Sportkegeln. Aber im Skat, da bin ich besser.” Ein Außen-stehender mag sich fragen, wie Weber, 38 Jahre alt, eine solche Leidenschaft für Skat entwickeln kann. Andere Männer in seinem Alter haben sie für Fußball. Oder Eishockey. Also warum Skat? Weber legt die Karten auf den Tisch, stellt auswendig Spielsituationen nach und löst sie. "Die Logik fesselt mich. Skat ist berechenbar. Man hat den Verlauf ein wenig in der Hand.” Und Weber mag es, die Psyche anderer Spieler zu analysieren. Spätestens hier zerfällt das angestaubte Bild der netten Dame mit Hut. Überhaupt sind Frauen im Verein rar. "Zehn Prozent der Mitglieder sind weiblich”, informiert Weber sachlich und zahlenorientiert. In Worten: Drei Frauen bei rund 30 Personen. Zwei Mal war Weber Clubmeister, zwei Mal Sieger eines Einzelturniers, Tandemmeister in Südostbayern, vier Mal auf der Bayerischen Meisterschaft und auch in Österreich hat er schon gespielt: Das ist Webers Bilanz. Übrigens macht sich das Nichtraucherschutzgesetz auch hier bemerkbar. Das Zeitlimit, um eine Liste durchzuspielen, wurde um 15 Minuten verlängert. Raucherpause.

Am 16. Februar 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 


Beim Gründungsturnier in Waldmünchen erfolgreich

Am 26. Januar 2008 fand in Waldmünchen das Gründungsturnier statt. Es nahmen insgesamt 41 Teilnehmern daran teil.
Mit einer Gesamtpunktzahl vom 3.922 Punkte erreichte Marianne Kirmeier den 3. Platz und wurde somit beste Dame des Turniers.


Straubinger Skatspieler erfolgreich platziert

Die Skat-Verbandsgruppe Niederbayern/Oberpfalz hatte zum Jahresmeister-Skatturnier bezeichneten Wettbewerb den hierzu berechtigten Personenkreis der 16 angeschlossenen Vereine am Samstag, 19. Januar 2008 nach Ergolding eingeladen. In drei Spielserien zu je 48 Spielen nach den internationalen Skatregeln kämpften die Spieler um den Pokal des Jahresbesten zu erreichen. Nach einem siebenstündigen Marathon standen die Sieger fest.  Zweiter wurde mit 4.030 Punkten Norbert Przybilla, beste Dame des Turniers mit 3.687 Punkten wurde Marianne Kirmeier. Beide sind Mitglied beim Skatclub Gäuboden Straubing.

Am 22. Januar 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen


 

Ehrung der zehn besten. In der Jahreshauptversammlung des Skat-clubs Gäuboden wurden die zehn besten Spieler des Jahres 2007 aus-gezeichnet. Clubmeister 2007 wurde Christian Weber (5.v.r.) mit 35.488 Punkten. Zweiter Günter Boeckel (3.v.l.) mit 33.895 Punkte und Dritter Dieter Stechl (5.v.l.)mit 33.628 Punkten. Nach der Siegerehrung wurde Bilanz des vergangenen Jahres gezogen und eine Vorschau auf das kommende geboten. Das Fotzo zeigt v. l. Norbert Przybilla (Platz 4), Johann Neumeier (Platz 8), Marianne Kirmeier (Platz 7), Bernd Hölterhof (Platz 10), Richard Schromek (Platz 5), Alois Eherer (Platz 9) und Otto Sachs (Platz 6).  

Am 15. Januar 2008 im Straubinger Tagblatt erschienen

 

zurück