Skatklub 'Klopferle' Sachsenheim
Interesse am Skatspiel?

Wir heißen jeden Skatspieler herzlich willkommen, vom Hobbyspieler bis zum "Alten Hasen“.
Unsere Spielabende finden jeden Freitag um 18.30 Uhr statt.

Spiellokal: Vereinsraum des TSV-Kleinsachsenheim.
Löchgauer Straße 60
74343 Sachsenheim
Näheres über den Skatklub ist bei der 1.Vorsitzenden, Ursula Groh, Tel. 07147-4621 zu erfahren.
Baden-Württembergischer Damen-Pokal
Ludwigsburg, 1. November. Schade, dass nur 33 Damen an diesem so attraktiven Pokalwettbewerb teilgenommen haben. VG-Damenreferentin Ursula Groh und Horst Groh managten das Turnier im Hotel Krauthof in Ludwigsburg zur Zufriedenheit aller. Die Damen hatten ihren Spaß und auch an den hinteren Tischen gab es noch was zu lachen, manchmal etwas zu laut.
Beim Spiel lief es das Klopferle Mitglied Ursula Groh nach zähem Start ordentlich. Als Neunte verpasste sie knapp die Geldpreise (8), immerhin reichten ihre 1.546 Punkte im 3. Durchgang zum Seriensieg. Mit ihrer Tandem-Partnerin, Christa Elend von den Barockbuben Ludwigsburg, gelang im Endspurt noch der 3. Rang. Mit fast 3.000 Punkten für die 3. Serie holten sie so viel Punkte, wie in den ersten beiden Serien zusammen.
Heimsheimer Skatmeisterschaften
Präsident Wilhelm Maurer zeigte sich zufrieden mit der Anzahl von 102 Teilnehmern bei den Heimsheimer Skatmeisterschaften am 13. Oktober. Die Klopferle wollten bei diesem Turnier noch einmal richtig punkten um in den VG-Wertungen, Tandem, Mannschaft und Verein noch Platz 2 zu erreichen. Doch daraus wurde nichts. Nach schwachem Start steigerten sich die Sachsenheimer zwar kontinuierlich, aber mehr als ein 6. Platz mit der Mannschaft und der 8. Platz fürs Tandem Maurer/Ziegler sprangen nicht heraus. Horst Groh schaffte es noch auf den 12. Herrenplatz, aber ohne Wertungspunkte für den Verein.

Familienabend
Mit einem Besuch beim schwäbischen Kabarettisten „Werner Koczwara“ feierten die Klopferle ihr diesjähriges Familienfest.

Bericht
Bondorfer Skatmeisterschaften
Nach dem gut besuchten Baden-Württemberg Pokal hoffte auch Bondorf auf viele Skatspieler. Leider fanden nur 84 die Zehntscheuer, dabei strengen sich die Gäu-Buben Bondorf immer besonders an ihre Gäste zufrieden zu stellen.
Erneut war es Reiner Ziegler, der den Klopferle wertvolle Punkte in der Verbandsgruppenwertung bescherte. Als ordentlicher Elfter mit 3.552 Punkten führte er die Mannschaft auf den 5. Platz. Sein Tandem mit Wilhelm Maurer landete auf Rang sechs.
Baden-Württemberg-Pokal
Backnang,
den 22. September.
Der BW-Pokal wird weiter gut besucht, trotzdem macht sich auch hier ein Rückgang bemerkbar. Die 176 Teilnehmer mussten 20 Minuten warten bis sie die Karten mischen konnten und das bei einem Turnier zu dem weite Wege zu bewältigen sind. Rems-Murr Backnang setzte viele Mitglieder ein, um die Skatspielenden mit Speis und Trank gut zu versorgen.
Nach schwachem Start konnten sich die Klopferle steigern und letztlich einige gute Plätze belegen. Platz vier mit der Mannschaft, ein schwacher Horst Groh verhinderte Besseres. Platz drei fürs Tandem Ziegler/Maurer. Im Einzel belegte Reiner Ziegler Platz acht und Wilhelm Maurer Platz 14. Ursula Groh wurde Vierte bei den Damen.
Turnier der Clubmeister
Sielmingen, 14. September. Beim Turnier der Clubmeister von 2018 waren lediglich 57 Teilnehmer am Start, neun weniger als im Vorjahr. Als Klopferle Vertreter waren Hans-Joachim Becher und Wilhelm Maurer mit dabei, leider erfolglos.
Ligaspieltag
7./8. September.
In allen Skatligen fallen Anfang September die letzten Entscheidungen, sei es Meisterschaft oder Abstieg. Die Spielerinnen der 1. Damen-Bundesliga haben dann ein Mammutprogramm mit acht Serien zu absolvieren. Austragungsort war erneut das Maritim Hotel in Braunlage. Die Ausgangsposition der Skatfreundinnen Stuttgart, mit Klopferle-Mitglied Ursula Groh, war im Gegensatz zu den Vorjahren alles andere als gut. Mit Platz zehn und einem negativem Punktekonto von 10:11 ging es diesmal ausschließlich gegen einen eventuellen Abstieg.
Mit Glück und Können entledigten sich die Damen bereits am Samstag aller Abstiegssorgen mit 11:4 Wertungspunkten für die 5 Serien. Das schwache 3:6 am Sonntag spielte so keine Rolle mehr.
Miserabel begonnen und schlecht aufgehört, so das Fazit der Bundesligasaison 2019 der Skatfreundinnen Stuttgart. Zwischenzeitlich spielten sie wie ein Meister. Zumindest war das Ergebnis von 24:21 Wertungspunkten wieder positiv, nachdem im Vorjahr nur ein 22:23 erreicht wurde. Der achte Rang ist ein Platz besser als im Vorjahr.
Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaften

Endingen am Kaiserstuhl, 21. Juli. Für die Klopferle dauerte die Anreise zu den BW-Mannschaftsmeisterschaften fast zwei Stunden. Es war erneut ein toller Sommertag mit hohen Temperaturen und so nahm es nicht Wunder, dass es den 357 Teilnehmern in der Halle heiß wurde. Veranstalter war der Skatclub Karo 7 Endingen und der hatte große Probleme die Wünsche der Skatspieler zu erfüllen.
Nachdem 2018 die Klopferle die Qualifikation nicht geschafft hatten, waren sie diesmal dabei. Reiner Ziegler stand aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht zur Verfügung und so waren die Sachsenheimer froh, dass sie Fritz Schmid reaktivieren konnten.
Der Start mit 4.009 Punkte ging in Ordnung, die nächsten beiden Serien mit 3.375 und 3.376 Punkten waren dagegen schwach. Die 4.138 Punkte der letzen Serie änderte nichts mehr am Gesamtergebnis. Die Sachsenheimer schieden als 35. aus.

Gescheitert sind auch die Skatfreundinnen Stuttgart mit Ursula Groh in ihrer Mannschaft, nur dass ihnen lediglich 14 Punkte fehlten um als Zweite die Fahrkarte zu den Deutschen zu erhalten.

Grillfest
Am 13. Juli waren die Klopferle zu ihrem alljährlichen Grillfest eingeladen.

Bericht
Stuttgarter Skatmeisterschaften
20. Juni. Viele Vereinslose sorgten dafür, dass die Stuttgarter Skatmeisterschaften im Waldheim am Bergwald mit 108 Teilnehmern recht ordentlich besucht waren. Erfreulich, dass 22 Damen daran teilnahmen, jedoch leider keine Junioren. Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse.
Erfreuliches von den Klopferle gibt es leider auch nicht zu berichten. Einzig Horst Groh konnte als Neunter punkten. Der 7. Platz der Mannschaft ist den nur 14 angetretenen Mannschaften geschuldet. und
Fehlanzeige bei den Tandems.

Deutsche Einzelmeisterschaften

15./16. Juni. Von den Klopferle hatten Hans-Joachim Becher und Reiner Ziegler Fahrkarten zu den Deutschen Einzelmeisterschaften in Würzburg, bei den BWE in Haslach, geholt. Reiner Ziegler konnte krankheitsbedingt leider nicht antreten. So war es allein Sache von Hans-Joachim Becher die Fahne der Klopferle hochzuhalten. Ein 72. Platz mit 8.051 Punkten unter den 256 Herren ist bei diesen Meisterschaften aller Ehren wert.
Ligaspieltag

25./26. Mai. Nicht mehr in Rotenburg an der Fulda, sondern in Braunlage ist der Spielort der 1. Herren- und 1. Damen-Bundesliga. Ein weiter Weg, denn Braunlage liegt im Vorland des Harz nahe Braunschweig. Sehr zum Leidwesen der Skatfreundinnen Stuttgart, die noch immer der höchsten deutschen Skat-Spielklasse angehören.
Die 3 Serien des 1. Spieltages waren für die Stuttgarterinnen eine Katastrophe. Nur 1:8 Wertungspunkte. Mit den 3 Serien des 2. Spieltages und 7:2 Punkten konnten sie sich wenigstens rehabilitieren. Die 1. Serie des 3. Spieltages verlief mit 2:1 Punkten ordentlich, wenngleich nur 31 Punkte zu einem Dreier fehlten.

Nordwürttembergische Mannschaftsmeisterschaft
Schwäbisch Hall, den 5. Mai. Geschafft, aber auch nicht mehr! Bei den Nordwürttembergischen Mannschaftsmeisterschaften in der Turnhalle von Bibersfeld traten lediglich 29 Teams an, um sich Titel und Qualifikation zu den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften zu erspielen. 2019 waren nur 22 Plätze zu vergeben, da der Veranstalter einen für sich beanspruchte. Nachdem Reiner Ziegler krankheitshalber absagen musste, ging es für die Klopferle nur um die Qualifikation. Drei Serien lang spielten sie ordentlich, belegten damit Platz acht, um dann in der letzten Serie, wie schon 2018, einzubrechen. Aber im Gegensatz zum Vorjahr nehmen die Klopferle diesmal als Fünfzehnter an den BW-MM in Endingen teil. Ein Lob dem Veranstalter. Seine Gäste waren sehr zufrieden.
Mai-Hocketse
Aus der traditionellen Maiwanderung der Klopferle am 1. Mai ist eine Hocketse auf dem Großsachsenheimer Waldspielplatz geworden. Der erneute Versuch des Ehepaars Groh weitere Clubmitglieder zu einer Maiwanderung vom Zimmerer Pfad zum Waldspielplatz Großsachsenheim zu überreden scheiterte. Das Wetter hatte sich hervorragend gemacht. Viel Sonne und angenehme Temperaturen. Darüber freute sich besonders der Großsachsenheimer Musikverein als Ausrichter des Waldfestes. Die Gäste strömten in Scharen und konsumierten auch reichlich. Leider waren die Klopferle nur schwach vertreten und so nahm es nicht Wunder, dass sie diesmal früh für andere Festbesucher Platz machten. Der Einzige, der es wirklich lang aushielt, war Ehrenmitglied Arnold Mammel. Er kam als Erster und ging als Letzter.
Baden-Württembergische Einzelmeisterschaften
Haslach, 7. April. Vier Klopferle, 1 Dame, 2 Herren und 1 Senior, hatten sich für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften qualifiziert, aber nur ein Klopferle hat es dann auch geschafft diese Hürde zu den Deutschen Einzelmeisterschaften zu nehmen. Hans-Joachim Becher hat sich mit 6.114 Punkten einen ausgezeichneten 6. Platz bei den Herren erspielt. 200 Herren kämpften um die 24 Qualifikationsplätze. Senioren Vorjahressieger Reiner Ziegler hat als 1. Nachrücker noch eine kleine Chance doch noch nach Würzburg reisen zu dürfen. Wilhelm Maurer scheiterte wegen einer schwachen Serie. Ursula Groh hatte dagegen von Anfang an keine Chance sich zu qualifizieren.
Der Skatclub Schnippel die 10 Haslach hatte als Ausrichter alle Hände voll zu tun und machte seine Sache sehr gut. Das Essen war allerdings nicht jedermanns Geschmack, sorgte aber für reichlich Durst.

Schwäbisch Haller Skatmeisterschaft
Bibersfeld, 3. März. Nach Schwäbisch Hall kommen die Klopferle sehr gerne, denn hier feierten sie schon einige Erfolge. Diesmal waren sie gleich in beiden Einzeldisziplinen erfolgreich. Wilhelm Maurer gewann genauso souverän den Titel bei den Herren, wie Ursula Groh bei den Damen. Das Duo Maurer/Becher belegte im Tandem Rang drei, das Team Groh Rang fünf. Die Klopferle Mannschaft freute sich über ihren zweiten Platz bei weitem nicht so wie man es erwarten sollte, sondern trauerte dem verlorenen Turniersieg nach. Fünf verlorene Spiele in der letzten Serie verhinderten den.
Loben muss man einmal mehr den Ausrichter, aber auch den Verband. Das Turnier wurde zügig durchgezogen und die Bewirtung durch die Kreuzbuben war, wie schon in den letzten Jahren, ausgezeichnet.

Nordwürttembergische Einzelmeisterschaften
Ludwigsburg, 11. Februar. Nachdem 2018 die Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften im Hotel Krauthof in Ludwigsburg ein voller Erfolg waren hat das Präsidium der VG ihm erneut den Zuschlag gegeben. Der zweite Bewerber, Rems/Murr Backnang, darf im Gegenzug die Meisterschaft 2020 ausrichten. Erneut wurden die Spieler auf drei Räume verteilt. Damen, Jugend und Herren spielten im Keller und dort war es aufgrund der Betonwände sehr laut. Die Senioren waren dagegen einen Stock höher untergebracht. Gemeldet hatten 24 Damen, ein Schüler, 103 Herren und 60 Senioren. Das Mittagessen war eine Meisterleistung des Veranstalters. Vorweg gab es Salat und anschließend reichlich Schweinebraten mit Schupfnudeln und Spätzle.

Für Ursula Groh lief es von Anfang an hervorragend und am Ende sprang für sie ein ausgezeichneter 2. Platz heraus. Auch Wilhelm Maurer startete sehr gut. Ein Hänger in der 3. Serie und eine schwache letzte Serie verhinderten allerdings eine bessere Platzierung als Rang vierzehn. Hans-Joachim Becher hat als 52. die Qualifikation geschafft. Horst Groh war hingegen chancenlos.

Mitgliederversammlung
Ludwigsburg, 26. Januar. Zur Mitgliederversammlung der VG waren leider nur 54 der 118 berechtigten Delegierten erschienen, obwohl nach 4 Jahren wieder Neuwahlen anstanden. Vielleicht war den Nichtanwesenden aber auch klar wie die ausgehen würden. So wurden alle Präsidiumsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Nach den großartigen Erfolgen von Ursula Groh und Wilhelm Maurer der VG-Wertung im Vorjahr als beide in ihren Kategorien Erste wurden, waren die Klopferle diesmal weniger erfolgreich. Immerhin wurde Reiner Ziegler Zweiter der Seniorenwertung. Gratulation aber auch dem Sieger Peter Tannenberger, der als Mitglied der Klopferle leider für Knittlingen spielt. In den anderen Wertungen verloren die Sachsenheimer weiter an Boden. Der Fair Play Pokal ging in diesem Jahr an Markus Kiesling vom 1. SC Plüderhausen. Die Klopferle gratulieren dazu recht herzlich.
Der Antrag, die Posten Damen- und Jugendreferentin zusammenzufassen, wurde abgelehnt. Durch die starke Erhöhung des Startgeldes zu den BW-Mannschaftsmeisterschaften sah sich die Vorstandschaft gezwungen einen Teil an die Teilnehmer weiter zugeben. So zahlt die VG nur noch den halben Betrag (35€). Dem Ausrichter der NW-Mannschaftsmeisterschaft wird ein Freiplatz zugestanden.